Sie sind hier: Essen / Lokalnachrichten
 

Lokalnachrichten

16.04.2018 15:16    

Der Kampf gegen Parallelgesellschaften und der richtige Umgang mit muslimischen Gefangenen

- Foto: Joshua Windelschmidt, Radio Essen

- Foto: Joshua Windelschmidt, Radio Essen

In der Essener Innenstadt wurde heute das Zentrum für interkulturelle Kompetenz des NRW Justizministeriums eröffnet. Dort gibt es unter anderem ein Fotbrildungszentrum für Gefängnis-Mitarbeiter. Sie sollen zum Beispiel schneller erkennen, wenn sich jemand radikalisiert und lernen, wie sie mit muslimischen Gefangenen umgehen. Es gibt eine wachsende Zahl muslimischer Gefangener in deutschen Gefängnissen und offenbar versuchen immer öfter radikale Islamisten sie auf ihre Seite zu ziehen. In dem neuen Zentrum an der Lindenallee sollen unter anderem auch Gerichtsvollzieher geschult werden. Sie erleben immer öfter, dass Männer nicht bereit sind Frauen in Ämtern zu respektieren. In dem neuen Zentrum in der Innenstadt arbeiten unter anderem vier Islamwissenschaftler.Im neuen Zentrum für interkulturelle Kompetenz soll zudem zum Thema Parallelgesellschaften geforscht werden.Hier wollen sich die Mitarbeiter ein Bild von der bestehenden Parallelwelt in der Justiz machen. Tim Behrend ist Leiter des Zentrums. Er hat vorher als Ermittlungsrichter gearbeitet und hat immer wieder die Erfahrung gemacht, dass er in einem Prozess nicht immer die Wahrheit rausfinden konnte.Um solchen Strukturen und Absprachen nachzugehen, sollen solche Parallelwelten mit wissenschaftlichen Methoden erforscht werden. In Zukunft sollen alle hier lebenden Menschen sich an die Justiz wenden und dem Rechtsstaat vertrauen können. 

NRW-Justizminister Peter Biesenbach hat außerdem angekündigt, dass Essen eventuell in den nächsten Monaten Sonderstaatsanwälte bekommt, die sich um Fälle von Clan-Kriminalität kümmern. In Duisburg arbeiten schon seit einigen Monaten zwei solcher Sonderstaatsanwälte. Wenn ihre Arbeit erfolgreich ist, sollen solche spezialisierten Staatsanwälte auch in Essen eingesetzt werden. Sie könnten dann schneller Verurteilungen erreichen, sonst werden die Fälle oft von unterschiedlichen Staatsanwälten bearbeitet.

 



...loading...
Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen und kommentieren