Sie sind hier: Essen / Highlights / Highlights 2016 / Lichtwochen
 

Lichtwochen

Essener Lichtwochen 2016: Gastland Dänemark

Velkommen Danmark

Zum 67. Mal wurden am 30. Oktober die Essener Lichtwochen eröffnet. Seit 2001 werden Mitglieder der Europäischen Union auf den großen Themenbildern über den Plätzen der Innenstadt vorgestellt. In diesem Jahr ist das Gastland Dänemark.

Zusammen mit dem dänischen Botschafter hat Oberbürgermeister Thomas Kufen die Lichtwochen eröffnet und die Lichter zum ersten Mal offiziell eingeschaltet.

Abgeschaltet werden die Lichter dann am 8. Januar 2017.

Vielen Dank an die Essen Marketing für die Aufnahmen der sechs großen Lichtbilder.

Titelbild über dem Willy-Brandt-Platz

Auf dem Titelbild der 67. Lichtwochen ist neben der dänischen Fahne auch die weltbekannte "Kleine Meerjungfrau" zu sehen. Die 1,25 Meter hohe FIgur sitzt auf einem Findling an der Uferpromenade "Langelinie" in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. 1913 wurde die Bronzefigur vom Bildhauer Edvard Eriksen geschaffen. Als Vorbild dient die gleichnamige Geschichte des dänischen Dichters Hans Christian Andersen. Die "Kleine Meerjungfrau" ist nicht nur bei Dänen und Touristen beliebt, in insgesamt sechs Städten rund um den Globus gibt es Nachbildungen.

Die Kulturhauptstadt Europas 2017 Aarhus über dem Kettwiger Tor

Als eine der Nachfolgerinnen von Essen hängt über der Kettwiger Straße am Kettwiger Tor das Bild von Aarhus. Die ostdänische Stadt ist im nächsten Jahr "Kulturhauptstadt Eurpas 2017". Unter anderem gibt es in Aarhus das größte Kunstmuseum der Welt. Das AroS Museum ist nicht nur wegen der Ausstellungsstücke beliebt, oben auf dem Gebäude ist eine kreisförmige Brücke, von dem Besucher einen Rundumblick über die dänische Küstenstadt haben. Im Freilichtmuseum "Den Gamle By" können Besucher das Leben in verschiedenen historischen Epochen erleben, viele Touristen besuchen auch den Vergnügungspark "Tivoli Friheden".

Kopenhagen vor der Lichtburg

Im Sommer haben die Kopenhagener die Qual der Wahl: Cocktails im Freibad "Copencabana", sonnen im "Koralbad" oder einfach nur den Ausblick vom Aussichtsturm "Islands Brygge" genießen.

Viele Einheimische und Touristen schlenden auch einfach nur durch das beliebte Stadtviertel "Norrebro". Dort gibt es zum Beispiel die Markthalle "Torvehallerne" mit mehr als 60 Ständen von französischen Delikatessen über Gebäck bis zu Schokolade aus allen Herren Ländern. Abends treffen sich vor allem junge Leute in den Cafes und Kneipen rund um den Sankt-Hans-Platz.

Grüne Hauptstadt Europas auf der Porschekanzel

Grüne Hauptstadt Europas war Kopenhagen schon 2014, die dänische Hauptstadt ist also eine der Vorgängerinnen unserer Stadt. Essen hat diesen Titel im nächsten Jahr. Während des Hauptstadtjahres sind in Kopenhagen zum Beispiel Hafenbäder oder autofreie Zonen entstanden, die auch in Zukunft stärker ausgebaut werden sollen. Traditionell fahren viele Kopenhagener mit dem Rad zur Arbeit oder zu Freunden, rund 30 Prozent der Einwohner nutzen das Rad als Verkehrsmittel - soviele wie in keiner anderen westlichen Stadt mit mehr als 300.000 Einwohnern.

Hans Christian Andersen vor der Marktkirche

"Die Prinzessin auf der Erbse", "Däumelinchen", "Das hässliche Entlein", "Des Kaisers neue Kleider" oder die kleine Meerjungfrau"... Die Liste mit bekannten Märchen von Hans Christian Andersen lässt sich beinahe beliebig fortführen. Sie haben den Dichter zu einem der bekanntesten Dänen überhaupt gemacht. Nach ihm ist auch der wichtigste internationale Preis für Kinderbuchautoren und Kinderbuchillustratoren benannt. Der "Hans Christian Andersen-Preis" wird alle zwei Jahre vergeben. Die Kopenhagener Bronzefigur "Die kleine Meerjungfrau" ist nach der Vorlage seines gleichnamigen Märchens geschaffen worden.

Lebensart über der Fontänengasse

Die Dänen sind ein ganz besonderes Völkchen - laut "World Happiness Report 2016" sind die Dänen weltweit am glücklichsten. Forscher führen das unter anderem darauf zurück, dass die Dänen sehr gesellig sind und und ein unumstößliches Urvertrauen haben. Eine große Rolle spielt dabei die Tradition des Radfahrens: Viele fahren gemeinsam zur Arbeit oder treffen sich einfach so um mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Vielleicht ist es aber auch die in den letzten Jahren entstandene "New Nordic Cuisine" - dänische und ausländische Touristen probieren auf der Kopenhagener Insel "Papieroen" die Delikatessen.

1. Essen Light Festival

Neben dem normalen Programm gibt es in diesem Jahr ein weiteres Highlight: das 1. Essen Light Festival. Bis zum 05. November gibt es jeden Abend von 18 bis 22 Uhr entlang der WAZ-Route in der Innenstadt verschiedene Lichtshows und 3D-Video-Mapping.

 

 

 

Fotos: Kristin Mockenhaupt

Das könnte Sie auch interessieren


Weitersagen und kommentieren
...loading...