Sie sind hier: Essen / Highlights / Flüchtlinge in Essen / Hilfsangebote
 

Hilfsangebote

Jede Woche kommen zwischen 80 und 100 neue Flüchtlinge nach Essen. Die meisten fangen bei null an und müssen nicht nur mit Kleidung und Möbeln ausgestattet werden, sondern auch Deutsch lernen und sich mit einer fremden Kultur auseinandersetzen. Immer mehr Essener packen an und helfen mit, dass sich die Flüchtlinge in unserer Stadt willkommen fühlen.

Radio Essen beteiligt sich, wie viele andere NRW-Lokalradios, an der Aktion "Wir helfen zu helfen". Deswegen finden Sie weiter unten auf dieser Seite viele Infos, wo Hilfe nötig ist. Außerdem haben wir viele Ansprechpartner aufgelistet.

Zur Unterbringung der Flüchtlinge in unserer Stadt haben wir aktuelle Informationen auf der Seite Flüchtlingsunterkünfte in Essen zusammengestellt. Dort finden Sie auch Details zu geplanten Standorten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu aktuellen Veranstaltungen beziehungsweise Hilfprojekten, Tipps, wo Sie helfen können, die Informationen zu den Runden Tischen bei uns in Essen und den Service rund um das Thema "Arbeit mit Flüchtlingen".

Zentrale Hilfe

Die Stadt bietet ab sofort die App "essen.kompakt" zum Thema "Flüchtlinge in Essen" an. So sollen sämtliche Informationen sehr schnell und umfassend verbreitet werden können.

Für Bürger, die lieber telefonieren, gibt es eine Hotline der Stadt unter der Telefonnummer 88 55555. Dort beantworten Mitarbeiter der Verwaltung Ihre Fragen.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle und kurzfristige Aktionen für Flüchtlinge in Essen. Ihre Aktion ist nicht dabei? Füllen Sie unser Veranstaltungsformular aus und wir packen Ihre Aktionen hier auf unsere Seite.

Geflüchtete bei Behördengängen unterstützen im Projekt "Zusammen wachsen"

Im Projekt "Zusammen wachsen" helfen Ehrenamtliche neu angekommenen Flüchtlingen und Flüchtlingsfamilien, die von den örtlichen Aufnahmestellen in eine Privatwohnung vermittelt wurden. Sie unterstützen die Asylsuchenden dabei, sich zu Hause zu fühlen, den Alltag zu bewältigen und Kontakte zu knüpfen. Alle Bürger, die helfen wollen, können sich bei der Initiative der Ehrenamt Agentur Essen e.V. per Mail melden unter: info(at)ehrenamtessen.de 

Unperfekthaus: Mailingliste Fluchtfragen

Auch wenn Sie schon aktiv helfen, kommen oft Fragen auf. Wenn Sie nicht wissen an wen Sie sich wenden können, bietet die Mailingliste "Fluchtfragen" eine Hilfestellung. Hilfreich vor allem, wenn man gerade keine Zeit hat sich zu treffen. Das Unperfekthaus hat deshalb diesen Mail-Austausch ins Leben gerufen. Der Service ist kostenlos. Gerne dürfen Laien, Ehrenamtler und Profis mitmachen. Und keine Angst, das Unperfekthaus beruhigt: Man muss nicht alles lesen und muss nicht immer antworten. Aber so eine Gruppe von Engagierten im Rücken, die man eben mal formlos fragen kann, ist eine große Hilfe für alle. Hier gibt es alle Infos!

Gasteltern

Das Essener Jugendamt und der Sozialdienst katholischer Frauen suchen Gastfamilien für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge. Sie können die Kinder und Jugendlichen aufnehmen wie ein Pflegekind, das heißt bis sie volljährig sind und auf eigenen Beinen stehen können. Es ist aber auch möglich den Jugendlichen kurzfristig ein zu Hause zu bieten für bis zu zwei Monate. Daraus kann dann auch noch eine längere Gastelternschaft machen, wenn man sich gut versteht. Außerdem werden auch Menschen gesucht, die eine Vormundschaft für einen jungen Flüchtling übernehmen. Detaillierte Infos bekommen Sie beim Essener Jugendamt und beim SkF.

Refugee Center im Sozialamt

Die Stadt hat die Aufnahme von neunen Flüchtlingen und die Wohnungsvermittlung für Flüchtlinge im Südostviertel zusammengelegt. Außerdem können als Flüchtlinge anerkannte Essener dort Hartz 4 oder andere Unterstützungg beantragen.

Das neue Refugee Center ist im Sozialamt an der Steubenstraße 53. Flüchtlinge brauchen einen Termin, bei Sprachproblemen können die Dolmetscher dort helfen.

Tauschbörse

Zwei Essener haben diese Tauschbörse online gestellt. Wenn Sie etwas übrig haben, oder jemand etwas braucht kann er es hier online stellen. Die Anbieter und Suchenden können dann selbst in Kontakt treten und sich treffen. Das Gute: Die Seite ist auf Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch lesbar. So kann jeder mit jedem kommunizieren und die Seite übernimmt die Übersetzung. Wenn Sie etwas anzubieten haben, oder Dinge für jemanden suchen, hier geht es zu WelcomeNews.

Internetportal zur Flüchtlingshilfe

Das Land NRW hat eine Online-Plattform eingerichtet, auf der Menschen ihre Hilfsangebote stellen können. Auch für uns in Essen stehen schon einige Projekte auf der Plattform. Dort können Sie auch Ihre Hilfsprojekte melden oder gucken, wo Sie sich möglicherweise engagieren können.

Informationspool für Flüchtlingshelfer

Die Verbraucherzentrale NRW hat ebenfalls eine Internetseite zur Flüchtlingshilfe. Dort finden Sie Informationen dazu, was Ehrenamtliche wissen müssen, wenn sie Flüchtlingen dabei helfen wollen, in den Alltag zu starten. Beispielsweise bekommen Sie dort Tipps, wie ein Girokonto eingerichtet wird, was es mit dem Rundfunkbeitrag auf sich hat und wie man mit Bus und Bahn fährt. Außerdem gibt es einen Überblick über die Beratungsangebote der Verbraucherzentrale.

Hier können Sie helfen:

Caritas Flüchtlingshilfe e.V.

Möbellager in der Elisenstr.13 (Ostviertel)

Öffnungszeiten: Mittwoch & Freitag 16:00 – 18:00 Uhr

Dort kann man gut erhaltene Möbel und Haushaltsgegenstände abgeben. Keine Kleiderspenden!
Mehr Infos gibt's hier.

Hilfe bei Behördengängen

Gesucht werden Helfer für das Ausfüllen von Formularen und als Begleitung für Behördengänge, die die Flüchtlinge zu erledigen haben.

Sie wollen sich engagieren? Schicken Sie eine E-Mail an die Flüchtlingshilfe!

Sprachkurse

Es gibt regelmäßigen Deutschunterricht in festen Gruppen, in denen die Flüchtlinge die Grundlagen lernen. Auch diese finden in der Elisenstr. 13 statt, die Kurstermine werden von den Lehrern mit den Teilnehmern abgesprochen. Gesucht werden Lehrer, auch ohne entsprechende Ausbildung und Berufserfahrung machen.

Sie wollen sich engagieren? Schicken Sie eine E-Mail an die Flüchtlingshilfe!

Das Erzählcafé in der Elisenstraße

Öffnungszeiten: Montag & Donnerstag 16:00 – 18:00 Uhr

Hier soll das Deutschsprechen in kleinen Gruppen geübt werden. Gesucht werden Zuhörer, Fragensteller, Geschichtenerzähler und Deutschland-Erklärer.
Sie wollen mitmachen? Schicken Sie eine E-Mail an die Flüchtlingshilfe!  

Spendenkonto der Caritas

Bank im Bistum Essen
DE45 3606 0295 0000 1026 28

Weitere Infos zur Flüchtlingshilfe der Caritas finden Sie hier.

 

Diakoniewerk Essen

Kleiderspenden

Gut erhaltene Kleidung können Sie abgegen in der Kleiderkammer (Hachestr. 70) und in allen Diakonieläden der Stadt. Diese gehen allerdings nicht nur an Flüchtlinge, sondern auch an andere Bedürftige.

Weiteres Engagement bei der Diakonie wird über die Runden Tische in den Stadtteilen organisiert.

Deutschlehrer für Flüchtlingskinder

Die Diakonie sucht noch Studenten und Honorarkräfte für den Deutschunterricht für Flüchtlingskinder. Gesucht werden: Studenten (bevorzugt Lehramt/Soziale Arbeit) und Lehrer im Ruhestand, die ggf. auch die Sprachen Arabisch, Rumänisch, Bulgarisch o.ä. sprechen.

Wenn Sie helfen wollen, dann melden Sie sich unter lernfoerderung@diakoniewerk-essen.de oder unter 0201/38458732.

 

Andere Hilfsprojekte

Warenhaus „Willkommen in Essen“ im Opti-Park

Adresse: Altendorfer Str. 91-101
Öffnungszeiten: die Kleiderkammer ist momentan geschlossen

Benötigt werden gut erhaltene Kleiderspenden. Dazu werden noch freiwillige Helfer für das Sortieren und Ausgeben der Kleidung gesucht. Sie möchten sich engagieren? Neue Helfer können sich einfach auf der Homepage von Willkommen in Essen anmelden.

Medinetz Essen

Dort wird medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus angeboten, die sonst von der medizinischen Versorgung ausgeschlossen sind. In den Sprechstunden wird geguckt, was für Probleme die Patienten haben und entsprechend Ärzte vermittelt, die sie anonym und kostenlos bzw. kostengünstig behandeln.

Gesucht werden: niedergelassene Ärzte aller Fachrichtungen, Hebammen, Physiotherapeuten, Logopäden, Laboratorien und Kliniken, Krankenschwestern- & -pfleger und einfach alle, die sich sozial engagieren wollen, z.B. um Patienten zu betreuen, Sprechstunden abzuhalten und Projekte vorzubereiten.

Sie wollen sich engagieren? Schicken Sie eine Mail oder rufen Sie an unter 0201/2200419. Mehr Infos gibt’s hier.

Ehrenamt Agentur Essen

Die Agentur organisiert alle möglichen ehrenamtlichen Tätigkeiten in unserer Stadt, auch im Bereich Flüchtlingshilfe. Dort sind auch aktuelle und kurzfristige Hilfsprojekte zu finden. Weitere Infos gibt’s hier.

Lieblingsfarbe BUNT

Essener Künstler engagieren sich für mehr Respekt und Toleranz gegenüber Flüchtlingen und Menschen in Not. Zusammen haben sie einen Song geschrieben und aufgenommen. Das Lied können sie hier kostenlos herunterladen. Wenn sie sich informieren und/oder spenden möchten, schicken sie eine Mail.

Fluechtlinge-willkommen.de

Über die Internetseite fluechtlinge-willkommen.de werden Flüchtlinge an Menschen vermittelt, die ein freies Zimmer anbieten. Die Stadt hilft allerdings nicht bei der Vermittlung, wenn sich beide Seiten noch nicht kennen. Sie unterstützt nur eine Vermittlung, wenn Sie den Flüchtling z.B. schon über ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe kennengelernt haben. Auch dann sollten Sie sich aber vorher beim Essener Sozialamt melden und nachfragen, was Sie alles beachten müssen.

How can we help you

Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Schonnebecker Karl-Meyer-Str. können aufschreiben, welche Dinge sie sich für ihr neues Leben in Deutschland wünschen oder brauchen. Dazu zählen z.B. Fernseher, Notebooks, Smartphones, Haushaltsgeräte oder Instrumente. Wer etwas spenden möchte kann sich bei Lothar Schwachenwalde melden.

Runde Tische

Regelmäßig kommen Helfer aus den jeweiligen Stadtteilen zusammen und organisieren das ehrenamtliche Engagement in ihrer Gegend. Dabei wird überlegt, welche Aktionen und Projekte umgesetzt werden können und wer dabei wie helfen kann.

Runder Tisch Dilldorf
Hier geht's zur Homepage.
E-Mail: juergen.gentzmer(at)gentzmer.de

Runder Tisch Frintrop
Hier geht's zur Homepage.
E-Mail: runder-tisch-wps-essen-frintrop(at)web.de

Runder Tisch Haarzopf
Hier geht's zur Homepage.
E-Mail: michael.niekaemper(at)imail.de

Runder Tisch Pregelstraße (Bergerhausen)
E-Mail: lutz.coenen(at)googlemail.com

Runder Tisch Sartoriusstraße (Stadtwald)
E-Mail: ralf-kallmeyer(at)t-online.de

Runder Tisch Steele - "Flüchtlingshilfe Steele e.V."
E-Mail: fluechtlingshilfe-steele(at)gmx.de

Runder Tisch Tiegelschule (Nordviertel)
E-Mail: gabi.wittekopf(at)uni-due.de

Runder Tisch "Werden hilft"
Hier geht's zur Homepage und hier zur Facebookseite.
E-Mail: mail(at)andreasbrinck.de

Runder Tisch Zollverein
Hier geht's zur Facebookseite.
E-Mail: runder.tisch.zollverein(at)gmail.com

Was muss ich als Helfer beachten?

Ersteinmal brauchen alle Flüchtlingshelfer ein polizeiliches Führungszeugnis. Das ist immer gefordert, wenn ein Ehrenamtler mit Minderjährigen zu tun hat. Das Führungzeugnis bekommen Sie bei den Essener Bürgerämtern.

Viele fragen sich aber auch, was sie sonst noch beachten müssen, z.B. wenn sie aus Versehen etwas kaputt machen während ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Wir haben hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wer zahlt, wenn ich etwas kaputt mache oder jemand anders verletze?

Entweder die eigene Haftpflichtversicherung, die des Vereins bzw. der Hilfsorganisation für die man ehrenamtlich arbeitet oder im Zweifelsfall die Sammelhaftpflichtversicherung des Landes. Über die sind alle Ehrenamtler in NRW versichert. Eine Ausnahme ist es, wenn jemand vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.

Was passiert, wenn ich mich bei meiner ehrenamtlichen Arbeit selbst verletze?

Dann greift die Unfallversicherung - entweder die eigene oder die Sammelversicherung des Landes für alle Ehrenamtler in NRW. Es ist egal, ob man sich bei einem Fußballspiel verletzt, das man für Flüchtlinge organisiert hat, ob man einen Sprachkurs gegeben hat oder einen Flüchtling bei einem Behördengang unterstützt hat. Sie sollten aber auf jeden Fall vorher bei der Organisation/dem Verein nachfragen, wie es im Ernstfall gehandhabt wird.

Darf ich Flüchtlinge bei mir wohnen lassen?

Prinzipiell ja. Soll der Flüchtling für mehrere Monate einziehen muss man allerdings erst mit seinem Vermieter abklären, ob man einen Teil der Wohnung untervermieten darf. Die Stadt Essen vermittelt aber grundsätzlich nur Flüchtlinge, die eine eigene Wohnung zur Verfügung bekommen. Einen Flüchtling wie einen WG-Mitbewohner einziehen zu lassen sei zu gefährlich, da man nicht genau wisse, was das für Menschen sind, die dann mit den Flüchtlingen in einer Wohnug wohnen. Hausbesitzer, die eine Wohnung an Flüchtlinge vermieten, sollten sich außerdem bei ihrer Gebäudeversicherung melden. Einige Versicherungen sehen dies nämlich als erhebliche Gefahrenerhöhung an (z.B. weil sie Brandanschläge befürchten).

  


Weitersagen und kommentieren