Sie sind hier: Essen / Highlights / Bombenfunde in Essen / Bombenfunde 2015 / Bombe Rüttenscheid 3
 

Bombe Rüttenscheid 3

Die Bombe an der Bertha-von-Suttner-Realschule ist entschärft
Peter Giesecke und sein Kollege haben den Blindgänger erfolgreich entschärft!

Der Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg, der am Mittwochvormittag, den 05.08.2015, auf dem Schulhof der Bertha-von-Suttner-Realschule, genau am Grünstreifen zur Müller-Breslau-Straße, in Rüttenscheid gefunden wurde, ist erfolgreich entschärft worden.

Rund 1500 Anwohner rund um den Fundort mussten ihre Wohnungen verlassen. Um 20:15 Uhr hatte Peter Giesecke, der Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes, die Bombe entschärft.

250 Mitarbeiter der Stadt, der Essener Feuerwehr, der freiwilligen Feuerwehr und der Hilfsdienste waren im Einsatz, um die Anwohner zu evakuieren und Straßen zu sperren.

Unten können Sie noch einmal unseren Ticker nachlesen!

Evakuierungsplan

In diesem Bereich mussten die Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Alle Menschen innerhalb des roten Bereiches mussten aus ihren Wohnungen raus. Innerhalb des grünen Bereiches wurden die Anwohner gebeten, drinnen zu bleiben und Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Ticker zum Bombenfund in Rüttenscheid:
Durch die Sperrungen ist es ziemlich voll...
17:42 Uhr: Ab jetzt werden die Straßen gesperrt - hier die Elenonorastraße.
An der A52-Auffahrt Süd steht schon ein Laster mit Absperrgittern bereit.
Die Busse 160 und 161 fahren Umleitungen.
Das Rote Kreuz kümmert sich um die Betreuungsstelle im Pfarrsaal an der Elbe-/Weserstraße. (Quelle: DRK)
Genau unter der Schaufel liegt der Blindgänger.
Auf dem Schulhof der Bertha-von-Suttner-Realschule ist der Blindgänger gefunden worden.
Auch die Haltestelle Karolinenstraße ist gesperrt.

Mittwoch, den 05.08.2015:

20:15 Uhr: Die Bombe ist erfolgreich entschärft! Die Stadt bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei allen Helfern!

19:48 Uhr: Die Entschärfung beginnt!

19:32 Uhr: Im Moment sind rund 90 Menschen in der Sammelstelle. Außerdem mussten 21 Krankentransporte Menschen aus der Evakuierungszone bringen, die das selbst nicht geschafft haben.

19:24 Uhr: Aktuell macht das Ordnungsamt seine zweite Runde. Außerdem laufen die hoffentlich letzten Krankentransporte. Die Stadt geht aktuell davon aus, dass die Entschärfung um 20 Uhr beginnt, wenn sich nicht noch jemand quer stellt oder ein Krankentransport doch schwieriger wird.

19:12 Uhr: Unser Reporter berichtet, dass jetzt viele Mitarbeiter des Ordnungsamt aus dem gesperrten Bereich rausgehen. Wir hoffen, dass das ein gutes Zeichen ist!

18:35 Uhr: Jetzt werden auch die Sperrstellen rund um den äußeren Bereich geschlossen!

18:05 Uhr: Wegen der Bombenentschärfung sind 250 Menschen im Einsatz, davon auch ganz viele ehrenamtliche Helfer von DRK, Maltestern, Johannitern, ASB, THW und der Freiwilligen Feuerwehr.

18:00 Uhr: Das Schwimmzentrum Rüttenscheid ist inzwischen geräumt. Und in der Betreuungsstelle füllt es sich so langsam: inzwischen sind rund 50 Menschen dort.

17:50 Uhr: Das Ordnungsamt geht jetzt durch den roten Bereich und guckt, dass auch die letzten Anwohner ihre Wohnungen schnellstmöglich verlassen. Die Stadt appelliert an alle Anwohner, das auch zu machen, damit die Bombe schnell entschärft werden kann. 

17:42 Uhr: Ab jetzt wird der innere Bereich gesperrt. Das heißt, die Straßen rund um den roten Bereich werden gesperrt. Niemand kommt mehr rein.

17:30 Uhr: Sobald die A52-Zufahrt Essen-Süd zu ist, soll auch der innere Kreis zugezogen werden, heißt es von der Stadt.

17:25 Uhr: Das Schwimmzentrum Rüttenscheid wird jetzt doch geschlossen. In den nächsten Minuten wird der Betrieb dort beendet, heißt es von der Stadt. Außerdem wird laut Polizei um 17:30 Uhr die Auf-und Abfahrt Essen-Süd auf die A52 gesperrt - dann kann dort niemand mehr auf oder von der Autobahn fahren.

17:15 Uhr: Noch sind die Straßen offen. Die Sperrgitter sind zwar in Position, die Stadt muss aber erst noch klären, ob sie die A52-Auffahrt schon direkt unten sperren kann, damit niemand von der Autobahn abfährt und im gesperrten Bereich landet.

17:05 Uhr: In der Betreuungsstelle sind bisher nur wenige Menschen angekommen. Viele nutzen offenbar das gute Wetter und sind in der Stadt, im Freibad oder der Eisdiele.

16:40 Uhr: Auch zwei Buslinien der EVAG werden umgeleitet. Die Buslinien 160 und 161 fahren nicht mehr zu den Haltestellen Karolinenstraße, Paulinenstraße und Martinstraße. Sie werden in beiden Fahrtrichtungen über die Töpferstraße, Rellinghauser Straße, Witteringstraße, Klarastraße und die Zweigertstraße umgeleitet. Die Umleitung wird erst nach der Entschärfung aufgehoben, wenn Polizei und Feuerwehr ihr Okay dazu geben.

16:20 Uhr: Es ist in diesem Jahr schon die sechste Weltkriegsbombe, die entschärft wird und sogar schon die dritte in Rüttenscheid. Außerdem wurden bereits in Bredeney, Holsterhausen und im Ostviertel Blindgänger gefunden.

16:11 Uhr: Das Schwimmzentrum muss doch nicht evakuiert werden. Die Menschen müssen nur drinnen bleiben und dürfen nicht raus.

15:50 Uhr: Die Evakuierung läuft. Etwa 1500 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen.

15:35 Uhr: Auch die Schwimmer aus dem Schwimmzentrum in Rüttenscheid müssen in den nächsten Minuten das Becken verlassen.

15:20 Uhr: Die Stadt hat wieder eine Info-Hotline eingerichtet. Sie erreichen sie unter 0201 - 1238888.

15:15 Uhr: Das Rote Kreuz bereitet die Betreuungsstelle gerade vor. Sie ist wieder im Pfarrsaal Elbestraße/Ecke Weserstraße und steht ab 15:30 Uhr zur Verfügung.

15:10 Uhr: Die Müller-Breslau-Straße, die Richard-Wagner-Straße und die A52-Zufahrt Essen-Süd werden gesperrt. Die A52 selbst bleibt aber auf. Gerade wird das Sperrmaterial nach Rüttenscheid transportiert.

15:00 Uhr: Es handelt sich um eine britische 250-Kilogramm-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg. Sie hat einen Aufschlagzünder. Der Blindgänger wurde auf dem Schulhof der Bertha-von-Suttner-Realschule gefunden, genau am Grünstreifen zur Müller-Breslau-Straße. Also wieder in der Nähe der Tankstelle, wo vor ein paar Wochen schon einmal ein Blindgänger entschärft wurde.

14:50 Uhr: Die Bombe wurde in der Müller-Breslau-Str. Ecke Isenbergstr. gefunden. Die Anwohner im näheren Umfeld müssen ihre Häuser verlassen. Im äußeren Evakuierungsradius müssen die Anwohner sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten und Fenster und Türen geschlossen halten. Welche Bereiche genau betroffen sind, gibt die Stadt bald bekannt.

Das Ordnungsamt geht wieder rum und informiert die Anwohner mit Lautsprecherdurchsagen. Die Notunterkunft für die Anwohner, die aus ihren Wohnungen müssen, wird im Moment eingerichtet. Wo sie sein wird, teilt die Stadt demnächst mit.

14:25 Uhr: Die Bombe ist in der Nähe der Bertha-von-Suttner-Realschule gefunden worden. Vor sechs Wochen ist ganz in der Nähe - an der Tankstelle an der Müller-Breslau-Straße -  schon eine Bombe gefunden worden. Damals mussten 1000 Rüttenscheider aus ihren Wohnungen raus. 

14:05 Uhr: Die Stadt bereitet die Bombenentschärfung gerade vor. In diesen Minuten kommt der Krisenstab zusammen. Danach gibt es genauere Informationen.


Weitersagen und kommentieren
...loading...