Sie sind hier: Essen / Highlights / Bombenfunde in Essen / Bombenfunde 2015 / Bombe Rüttenscheid 2
 

Bombe Rüttenscheid 2

Die Bombe in der Veronikastraße ist entschärft
Frank Höpp und sein Kollege sind erleichtert!

Der Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg, der am Freitagnachmittag, den 10.07.2015 in der Veronikastraße in Rüttenscheid gefunden wurde, ist erfolgreich entschärft worden.

Rund 1500 Anwohner rund um das Girardet Haus mussten am Freitagabend ihre Wohnungen verlassen. Um kurz nach 23 Uhr hatte der Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes Frank Höpp die Bombe entschärft.

240 Mitarbeiter der Stadt, der Essener Feuerwehr, der freiwilligen Feuerwehr und der Hilfsdienste waren im Einsatz. Die Bombe wurde auf der Baustelle am Messeparkplatz P2 gefunden.

In vielen Restaurants, Cafés und Kneipen in Rüttenscheid durften die Gäste während der Entschärfung sich nur drinnen aufhalten. Die Mundus Residenz im Girardet Haus musste nicht evakuiert werden. Auch die Alfredstraße und die A 52 waren während der Entschärfung befahrbar.

Zum Nachhören!

Evakuierungsplan

In diesem Bereich mussten die Anwohner ihre Wohnungen verlassen.

Der Ticker zum Bombenfund in Rüttenscheid zum Nachlesen.
Absperrung an der Wittekindstraße
Die Ruhe vor der Entschärfung an der Einsatzstelle

Freitag, den 10.07.2015:

23:04 Uhr: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Die Anwohner können jetzt wieder in ihre Wohnungen zurück.

22:40 Uhr: Die Bombe wird jetzt entschärft. Das kann eine halbe Stunde dauern, es kann schneller gehen, es kann auch länger dauern. Bei der letzten Bombe im Ostviertel hat der Mitarbeiter vom Kampfmittelräumdienst nur knapp 10 Minuten.

22:20 Uhr: Die Mitarbeiter der Stadt fahren jetzt ein letztes Mal durch die abgesperrte Zone und schauen nach, ob alle Fenster geschlossen sind. Danach wird der Blindgänger entschärft.

21:52 Uhr: Die Evakuierung läuft gut. Die Mitarbeiter der Feuerwehr sehen jetzt noch ein letztes Mal nach, ob auch alle Anwohner ihre Wohnungen verlassen haben. Wenn das bestätigt wird, dann kann der Mitarbeiter vom Kampfmittelräumdienst gleich die Bombe entschärfen.

21:49 Uhr: Zur Zeit läuft die Lagebesprechung im Krisenstab bei der Stadt. Wir warten auf die nächsten Berichte. Insgesamt sind heute am Freitagabend erneut 240 Mitarbeiter der Stadt und viele freiwillige Helfer vom ASB, den Maltesern, von den Johannitern, vom DRK und von der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Wir hoffen, dass alle Anwohner jetzt ihre Wohnungen verlassen, damit der Blindgänger entschärft werden kann.

20:30 Uhr: Insgesamt sind im Innenbereich 11 Straßen gesperrt und im 500 m Radius 45 Straßen. Heute sind viele freiwillige Helfer im Einsatz. Später wird Frank Höpp die Bombe an der Veronikastraße entschärfen.

20:22 Uhr: Die Straßen sind jetzt gesperrt und niemand kann mehr in den Bereich 500 m um den Bombenfund einfahren. 76 Mitarbeiter des Essener Ordnungsamtes prüfen jetzt, ob alle Anwohner ihre Wohnungen verlassen haben.

20:00 Uhr: Die Anwohner in der 250 m Zone werden jetzt von den Mitarbeitern des Ordnungsamtes aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Niemand darf mehr in den Umkreis von 500 m in den gesperrten Bereich reinfahren. Es geht nur noch nach draußen. Später werden dann noch die Straßen endgültig gesperrt. Nicht gesperrt werden müssen die Alfredstraße und die A 52. In einigen Restaurants und Kneipen gab es etwas Verwirrung. Dort müssen die Gäste jetzt nach drinnen gehen und können nicht mehr draußen sitzen und den Abend genießen.

19:02 Uhr: Die Alfredstraße und die A52 müssen nicht gesperrt werden. Das Seniorenheim "Mundus Residenz" im Girardet Haus muss nicht evakuiert werden.

18:56 Uhr: Die Busse der EVAG können folgende Haltestellen nicht anfahren: 

Linie 142 - Wittenbergstraße und Krupp Krankenhaus

Linie 146 - Rosastr., Paulinenstr., Walpurgisstr. und Wittenbergstr.

Linie 160 - Paulinenstr. und Karolinenstr.

 

18:30 Uhr: Das Ordnungsamt hat mit der Evakuierung begonnen. Anwohnerinnen und Anwohner müssen ihre Wohnung verlassen. Die Evakuierungskarte zeigt den Evakuierungsbereich im Umkreis von 250 Metern (rote Sperrpunkte). Wer nicht im unmittelbaren Umfeld wohnt (grüne Sperrpunkte), wird gebeten, sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten und Fenster und Türen geschlossen zu halten. Erst wenn alle Anwohner evakuiert sind, kann die Entschärfung der Bombe beginnen.

17:55 Uhr: Ab 18 Uhr steht der Betreuungsplatz im Gemeindehaus an der Elbestraße zur Verfügung.

17:15 Uhr: Der Krisenstab sitzt gerade zusammen und bereitet die Entschärfung vor. Die Bombe liegt im Bereich des Messeparkplatzes P2. In diesem Bereich ist später auch mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Im Gemeindehaus an der Elbestraße 6 wird eine Sammelstelle eingerichtet. 

16:30 Uhr: Die Stadt hat bestätigt, dass sie eine Bombe in der Veronikastraße gefunden hat, die noch heute entschärft werden muss. Der Krisenstab wird gerade zusammengetrommelt, gleich soll eine Karte mit dem Evakuierungsbereich veröffentlicht werden.


Weitersagen und kommentieren
...loading...