Sie sind hier: Essen / Highlights / Bombenfunde in Essen / Bombenfunde 2015 / Bombe in Bredeney
 

Bombe in Bredeney

Dienstag, den 12.05.2015: Stand 18.28 Uhr

Die Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist entschärft worden. Sprengmeister Peter Giesecke hat eine knappe halbe Stunde gebraucht. Die Menschen rund um die Straße Brucker Holt können wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Straßensperrungen werden aufgehoben.

Stand 18.05 Uhr

Die Bombenentschärfung startet.

Stand 17.48 Uhr

In der Aufnahmestelle in der Meisenburgschule sind inzwischen 10 Anwohner angekommen. Sie bekommen dort einen Kaffee und können warten bis sie wieder in ihre Häuser zurück dürfen.

Stand 17.25 Uhr

Die Straßen rund um den Bombenfundort in Bredeney werden gerade gesperrt. Darunter ist nun doch auch die Meisenburgstraße. Bis die Bombe entschärft ist, bleibt sie gesperrt.

Stand 17.22 Uhr

Wann die Evakuierung abgeschlossen ist, ist noch nicht klar. Vor 18 Uhr wird wohl nicht entschärft. Wenn der Sprengmeister an der Bombe arbeitet, muss die Meisenburgstraße für einige Minuten gesperrt werden.

Stand 17.12 Uhr

Die Einsatzkräfte sind auf ihrem zweiten Rundgang. Sie prüfen, ob im Umkreis von 250 Metern um den Bombenfundort alle Menschen ihre Häuser verlassen haben. Dann kann entschärft werden.

Stand 16.44 Uhr

Die Aufnahmestelle in der Meisenburgschule ist komplett leer. Die Anwohner kommen offenbar alle woanders unter. Einige Anwohner kommen gerade von der Arbeit und sind irritiert, dass sie nicht in ihre Häuser dürfen.

Stand 16.37 Uhr

Die Evakuierung läuft. Ingesamt sind knapp 140 Helfer im Einsatz - vom Ordnungsamt, der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz und den Johannitern. Erfahrungsgemäß dauert die Evakuierung zwischen einer und zwei Stunden.

Stand 16.04 Uhr

Die Evakuierung startet in diesen Minuten. Es fährt ein Feuerwehrauto mit Lautsprecherdurchsagen durch die betroffenen Straßen. Es müssen knapp 200 Menschen ihre Häuser verlassen.

Stand 15.45 Uhr

Der Blindgänger ist mitten im nobelsten Viertel von Essen gefunden worden. Rund um die Straße Brucker Holt wohnen unter anderem die Stauders und die Nachfahren der Aldi-Brüder.

Stand 15.30 Uhr

Die Aufnahmestelle in der Meisenburgstraße wird eingerichtet. Das Deutsche Rote Kreuz stellt Wasser und Kekse bereit. Außerdem werden Liegen aufgestellt.

Stand 15.15 Uhr

Der Bombenblindgänger ist auf Luftbildern entdeckt worden. Daraufhin ist heute im Brucker Holt gezielt nach der Bombe gesucht worden.

Stand 14.56 Uhr

Die Stadt hat ein Bürgertelefon geschaltet: 0201/123-8888. Wer nicht bei Freunden oder Bekannten unterkommt, kann in die Meisenburgschule gehen (Meisenburgstraße 57). Dort ist die Aufnahmestelle.

Stand 14.52 Uhr

Rund 200 Menschen müssen für die Bombenentschärfung ihre Häuser verlassen. Rund um die Straße Brucker Holt stehen vor allem Einfamilienhäuser. Die Stadt schätzt, dass die betroffenen Straßen gegen 16 Uhr gesperrt werden.

Stand 14.45 Uhr

Es handelt sich um eine 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Stadt hat den Radius für die Evakuierung bekannt gegeben.

Stand 14.00 Uhr

In der Straße Brucker Holt in Bredeney ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie wird wohl noch heute entschärft. Es läuft eine Krisensitzung unter anderem mit Stadt und Feuerwehr. Weitere Einzelheiten folgen.


Weitersagen und kommentieren
...loading...