Sie sind hier: Essen / Highlights / Bombenfunde in Essen / Bombenfunde 2014 / Bombenentschärfung Karnap
 

Bombenentschärfung Karnap

Nur drei Tage nach dem Bombenfund in Rüttenscheid wurde am Donnerstag, den 17.04.2014, schon wieder der nächste Blindgänger gefunden. Dieses Mal an der Lohwiese in Karnap, in der Straße "Lohwiese". Offenbar bei Bauarbeiten am Sportplatz des FC Karnap. In unmittelbarer Nähe des Fundes ist auch ein Altenheim. Die angrenzende A42 ist nicht vom Bombenfund betroffen, dort wird nichts gesperrt. Die Autobahn liegt außerhalb der Evakuierungszone.

LIVETICKER ZUM BOMBENFUND IN KARNAP

Donnerstag, den 17.04.2014:

16:10: Die Sperrungen sind aufgehoben, die U11 fährt wieder. Die Entschärfung lief nach Plan, ganz ohne Probleme.

15:53:
Die Bombe ist entschärft, die Straßensperrungen werden nach und nach aufgehoben.

15:40:
Die Evakuierung ist abgeschlossen, die Bombenentschärfung wird vorbereitet.

15:00:
Die Evakuierung dauert doch länger als gedacht, es müssen noch einige Bewohner aus dem Altenpflegeheim gebracht werden.

14:30:
Die Evakuierung ist fast abgeschlossen. Die Stadt wird aber erst danach bekannt geben, wann genau entschärft wird.

14:20:
Es gibt neue Infos zum Fund der Bombe heute morgen: Der Kampfmittelräumdienst hat den Blindgänger bei Bohrungen gefunden. Diese Sondierungsbohrungen sind bei jeder größeren Baustelle Routine.

14:00:
Die Stadt schätzt, dass insgesamt 500 bis 600 Karnaper ihre Wohnungen verlassen müssen.

13:55:
Ab sofort ist der Rhein-Herne-Kanal für die Schifffahrt gesperrt. Im Durchschnitt fahren acht Schiffe pro Stunde durch den Kanal in Essen.

13:52:
Die Stadt gibt erst nach Ende der Evakuierung bekannt, wann die Bombe genau entschärft wird.

13:50:
Insgesamt sind 260 Einsatzkräfte von der Stadt, der Feuerwehr, den Hilfsdiensten und der Polizei vor Ort und helfen bei der Evakuierung und den Sperrungen.

13:43:
In der heißen Phase kurz vor, während und kurz nach der Entschärfung wird der Rhein-Herne-Kanal für die Schifffahrt gesperrt.

13:30:
Die Evakuierungen haben begonnen, die ersten Straßen werden gesperrt.

13:12:
Einen Zeitplan für die Entschärfung gibt es noch nicht. Im Moment fahren Lautsprecherwagen durch die Straßen um die Anwohner auf die Evakuierung vorzubereiten.

13:10:
Im Altenheim leben 80 Menschen, in den Altenwohnungen nebenan noch einmal 40. Die müssen alle evakuiert werden.

12:57:
Die Stadt hat eine List mit allen Adresse veröffentlicht, die evakuiert werden. Mehr Infos hier.

12:45:
Die Evakuierung verschiebt sich um eine halbe Stunde. Um 13:30 Uhr werden dann auch die Straßen rund um den Fundort gesperrt. Eine Sammelstelle ist auch eingerichtet: Grundschule an der Karnaper Straße 87.

12:40:
Die Stadt evakuiert ab 13 Uhr alle Anwohner im Umkreis von 250 Metern. In einem Radius bis 500 Meter sollen sich die Anwohner in Räumen aufhalten, die vom Bombenfundort abgewandt.

12:35:
Ein Kindergarten in der Nähe des Bombenfundorts wurde schon um 11 Uhr evakuiert, die Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt.

12:05:
Die Bombe soll heute noch entschärft werden. Eigentlich wäre die Evakuierung des Altenheims ein möglicher Grund, die Entschärfung zu verschieben. Danach sieht es aber bisher nicht aus.

12:00: Der Blindgänger ist wieder eine 5-Zentner-Bombe mit Aufschlagszünder.

11:45:
Bewohner des Altenheims, die nicht selber laufen können, werden von der Feuerwehr ins Krankenhaus Marienhospital nach Altenessen gebracht.

11:35:
Die Stadt hat wieder ein Info-Bürger-Telefon eingerichtet, bei dem betroffene Anwohner Informationen bekommen: 0201/123 88 88

11:00: Die EVAG kann noch nicht sagen, ob Stadtbahn- oder Buslinien betroffen sind. Die Schienen der U11 könnte im Evakuierungsradius liegen, gleiches gilt für die Buslinie 189.

10:37: Das Altenpflegeheim muss für die Entschärfung evakuiert werden. Anwohner im Umkreis von 250 Meter müssen ihre Wohnungen ebenfalls verlassen, im Radius bis 500 Meter um den Ort des Bombenfunds sollen sich die Anwohner in Räumen aufhalten, die von der Bombe abgewandt sind.

10:21: Die Stadt bittet darum den Bombenfund zu veröffentlichen. Die Bombe liegt auf der Sportanlage an der Lohwiese, direkt neben einem Altenpfelegeheim.

Bilder zum Bombenfund in Karnap
Die Bombe ist entschärft und wird auf den Transporter vom Kampfmittelräumdienst gerollt.
Solche Probebohrungen sind bei größeren Bauprojekten Routine

Weitersagen und kommentieren
...loading...