Sie sind hier: Essen / Highlights / Bombenfunde in Essen / Bombenfunde 2014 / Bombe Rüttenscheid
 

Bombe Rüttenscheid

Der Evakuierungsplan
In einem Radius von 250 Metern müssen Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Im Umkreis zwischen 250 und 500 Metern (blauer Radius) sollen sich die Essener am besten in geschlossenen Räumen aufhalten, die abseits vom Fundort liegen.
Der Ticker zur Bombenentschärfung zum Nachlesen.
Die Fundstelle der Bombe an der Kortumstraße (Foto: Peter Wibbe)

Sonntag, den 23.03.2014:

Stand 16:00: Die Entschärfung ist glatt gelaufen, der Sprengmeister war zufrieden - auch mit der Kooperationsbereitschaft der Einsatzkräfte und der Anwohner. Die Straßen sind wieder frei. Bilder aus Rüttenscheid gibt es hier.

Stand 15:25:
Die Bombe an der Baustelle an der Kortumstraße ist entschärft!! Die Anwohner können in ihre Häuser zurück, die Sperrungen werden nach und nach aufgehoben.

Stand 15:13:
Die Bomben-Entschärfung hat begonnen!

Stand 15:08:
Die Evakuierung ist abgeschlossen, der Bombenentschärfer bereitet sich auf die Entschärfung vor - noch wird aber nicht entschärft.

Stand 15:00:
Die Entschärfung verzögert sich. Wann genau die Bombe entschärft wird, kann die Stadt nicht sagen.

Stand 14:45: Die Sammelstelle füllt sich. Etwa 30 Anwohner sind mittlerweile in der Gesamtschule Holsterhausen eingetroffen. Betreut werden sie von DRK und Malteser Hilfsdienst. Einige Vereine können heute Nachmittag wohl nicht in der Turnhalle der Schule trainieren, weil die von der Sammelstelle belegt ist.

Stand 13:47:
Die Straßen rund um die Kortumstraße sind jetzt abgesperrt. Die Anwohner sollen jetzt die Evakuierungszone, 250 Meter um den Fundort, verlassen. Außerhalb dieser Zone sollen sich Anwohner in Räume zurückziehen, die nicht zur Bombe zeigen.

Stand 13:20:
Mittlerweile haben die Hilfsorganisationen DRK, Malteser Hilfsdienst, Johanniter Unfallhilfe und Arbeiter Samariter Bund 61 Mitarbeiter im Einsatz. Die fahren Kranken- und Rettungstransporte und betreuen die Sammelstelle in der Gesamtschule Holsterhausen. Mehr als 120 Feuerwehrmänner der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr kümmern sich um die Absperrung und die Evakuierung, ihnen helfen 30 Mitarbeiter vom Ordnungsamt. Im Führungsstab sitzen rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Feuerwehr und Stadt.

Stand 13:05:
Die Evakuierung verschiebt sich um eine halbe Stunde auf 13:30! Betroffene Anwohner bekommen dadurch mehr Zeit, ihre Autos aus der Evakuierungszone wegzufahren.

Stand 12:49
: Auch die EVAG ist von der Straßensperrung betroffen. Bei der Straßenbahn-Linie 106: Linientrennung zwischen Holsterhauser Platz und Moltkestraße. Von der Helenenstraße kommend endet die Linie an der (H) Holsterhauser Platz mit Wendefahrt Schleife Klinikum. Von Essen-Altenessen kommend endet die Linie an der Moltkestraße mit Wendefahrt in der Schleife Zeche Ludwig. Buslinie 160/161: Zwischen den (H) Kleine Lehnbachstraße  und Paulinenstraße wird eine Umleitung  über Kaulbachstraße – Holsterhauser Straße – Kahrstraße – Witteringstraße – Cäcilienstraße – Paulinenstraße gefahren. Betroffene Haltestellen: Für die Tram-Linie 106 entfallen die (H) Klinikum, Landgericht, Zweigertstraße und Cäcilienstraße. Für die Buslinie 160/161 entfallen die (H) Klinikum, Landgericht und Martinstraße.

Stand:12:48: Betroffen von den anstehenden Straßensperrungen sind unter anderem die Alfredstr., Kortumstr., Krawehlstr. und Zweigertstr., die Polizei sperrt nach undnach ab.

Stand 12:22: Die Bombe soll um 15 Uhr entschärft werden! Ab 13 Uhr wird die Bahnlinie 106 in Rüttenscheid auch nicht mehr fahren.

Stand 11:22:
 Für Anwohner, die evakuiert werden müssen, wird eine Anlaufstelle eingerichtet. Sie befindet sich (wie beim letzten Mal) in der Gesamtschule Holsterhausen, Böcklinstr. 27. Sie soll ab 12 Uhr zur Verfügung stehen.

Stand 11:20: Ab 13 Uhr werden die ersten Straßensperren eingerichtet. Im Umkreis von 250 Metern müssen die Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Auch die EVAG wird diesen Bereich dann nicht mehr anfahren.

Stand 10:35: Es gibt eine Bürgerhotline, an der Anwohner und Betroffene Informationen zur Evakuierung und Entschärfung bekommen: 0201 - 1238888.

Stand 10:02:
Die Bombe soll heute noch entschärft werden - wann genau, ist noch unklar.

Stand 9:45 Uhr:
Auf der Baustelle an der Kortumstraße ist wieder eine Bombe gefunden worden. Wie vor zweieinhalb Wochen handelt es sich um eine 5-Zentner-Bombe mit Aufschlagszünder. Ob die Bombe entschärft wird, steht noch nicht fest.

Bilder von der Entschärfung
Die Straßen sind ab 13 Uhr abgesperrt.
An der Baustelle an der Kortumstraße wurde wieder eine Bombe gefunden.
Die Einsatzzentrale an der Brunostraße.
Der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort.
Bombenfund in Rüttenscheid am 27. März

Schon am 27.03. wurde auf der gleichen Baustelle an der Kortumstraße eine Bombe gefunden. Die Bilder vom letzten Mal.


Weitersagen und kommentieren
...loading...