Sie sind hier: Essen / Highlights / Bombenfunde in Essen / Bombenfunde 2013 / Bombenfund in Kray
 

Bombenfund in Kray

Evakuierungen rund um den Südpark

Im Südpark in Kray ist am Mittwoch, den 31.07.2013, eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt worden. Bei Probebohrungen war der Kampfmittelräumdienst auf die Bombe mit Säurezünder gestoßen. Wegen der komplizierten Zündtechnik war eine Entschärfung nicht möglich. Hier noch mal alle Infos zur Sprengung.

Stand 21:35 Uhr Die Bombe im Krayer Südpark ist gesprengt worden. Ein Polizeihubschrauber hat die Sprengung gefilmt und gibt Entwarnung. Alles ist gut verlaufen. Alle Sperrungen sind aufgehoben und die Anwohner können wieder zurück in ihre Häuser. Insgesamt wurden 1424 Essener evakuiert.

Stand 21:12 Uhr Die Bombe im Krayer Südpark wird um 21:15 gesprengt. Die A40 ist zwischen Frillendorf und Kray in beide Richtungen gesperrt. Die Bombe lag in neun Metern Tiefe. Das Loch musste zuerst zugeschüttet werden, bevor sie gesprengt werden konnte. Die Anwohner im Umkreis von 300 Metern, zwischen der Krayer Straße, der Schönscheidstraße und Am Zehnthof, mussten ihre Häuser verlassen. Sammelstelle ist die Turnhalle der Schule Wolfskuhle, Pinxtenweg 6. Die Feuerwehr hat ein Bürgertelefon freigeschaltet. Unter 123-8888 können Hilfsbedürftige, die Unterstützung benötigen, Hilfe anmelden. Im Umkreis von 1000 Metern werden die Bewohner gebeten, in den Häusern zu bleiben und von den Fenstern Abstand zu halten.

Fotos von der Bombensprengung
Das neun Meter tiefe Loch, in dem die Bombe lag, wird zugeschüttet. Quelle: Moritz Stoffelshaus
Sperrzonen in Kray

Weitersagen und kommentieren
...loading...